StreetFood

StreetfoodDass wir Deutschen ein Faible für Pommes Rot-Weiß und Currywurst haben, ist ja allgemein bekannt. Und am besten schmeckt es uns natürlich am Imbiss an der Ecke.

Aber wir sind auch als sehr reiselustiges Volk bekannt. Und als solches sind wir natürlich schon oft mit dem „StreetFood“ anderer Länder in Kontakt gekommen. Und habe dabei so manche Erfahrung gemacht. Oft auch überraschend positive. Aber die Garküchen Asiens, die….  können wir nicht in den Reisekoffer stecken. Müssen diese Genusserfahrungen dann für immer Erinnerungen bleiben.

Ganz sicher nicht. Denn dafür gibt es das Buch „StreetFood homemade“, das im Hölkerverlag erschienen ist. Reich bebildert, übersichtlich dargestellt, mit klarer Anweisung und Zutaten, die es auch hierzulande leicht zu beschaffen gibt.  Und vor allem: Wirklich nachkochbar. Gleich ob es sich um brasilianische Halloumi-Spiesse, malaiische Chicken-Curry-Laksa, also die Nationalsuppe aus Malaysia, Falafel oder Hotdog-Buns handelt.

Kein Kochbuch zum Lesen, sondern eines, das anregt gleich ein paar Gerichte auszuprobieren.

  • ISBN: 978-3-88117-956-0
  • Verlag: Hölker Verlag

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s